Let's Travel - Logo

Erleben Sie Rumäniens landschaftliche und kulturelle Highlights: spektakuläre Bergstraßen, die farbenprächtigen Moldauklöster und die sagenumwobene Törzburg.

Reisenummer 73681

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Rumänien – Kultur & Natur rund um die Karpaten

  • Erleben Sie Rumäniens landschaftliche und kulturelle Highlights: spektakuläre Bergstraßen, die farbenprächtigen Moldauklöster und die sagenumwobene Törzburg.
  • Auf dieser Reise nach Rumänien geht es hoch hinaus: Über Panoramastraßen, Serpentinen und Pässe in bis zu 2000 Metern Höhe bringt unser Bus uns ganz bequem zu atemberaubenden Ausblicken auf die Bergwelt der Karpaten. Und zu kulturellen Highlights wie den farbenprächtigen Moldauklöstern, die sagenumwobene Törzburg und die mittelalterliche Architekturperle Kronstadt.

    Reiseverlauf

    1. Tag: Bine ati venit - herzlich willkommen!

    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und Flug nach Cluj-Napoca (Klausenburg). Sie werden am Flughafen erwartet und zum Hotel gebracht. Je nach Ankunft haben Sie die Möglichkeit, die barocke Studentenstadt bereits selbst zu erkunden. Am Abend lernen Sie Ihre Mitreisenden und Ihren Studiosus-Reiseleiter beim gemeinsamen Essen in einem schicken Restaurant kennen.

    2. Tag: Barocker Charme und dichterische Freiheiten

    Die kulturelle und wirtschaftliche Drehscheibe Transsilvaniens steht auf unserem Programm: Cluj-Napoca. Warum die Rumänen die Stadt lieben, wissen Sie spätestens nach dem Rundgang über Promenaden und Plätze, zwischen Kirchen und Bürgerhäusern. Unser Weg führt nach Osten. Die dichten Wälder Transsilvaniens inspirieren Dichter und Literaten schon lange. Ihr Reiseleiter schickt Ihnen Gedichte von Paul Celan und Rose Ausländer ebenso ins Ohr wie Passagen aus Bram Stokers Roman "Dracula". Letzterer machte den Borgo-Pass in den Ostkarpaten weltberühmt. Wir folgen der Passstraße über den Tihuta-Pass, wie er heute genannt wird, und landen schließlich in der rumänischen Region Bukowina. Zwei Übernachtungen in Campulung Moldovenesc.

    3. Tag: Die Moldauklöster – Bibeln aus Stein und Farbe

    An den Mauern der Moldauklöster kämpfen, leiden, beten Heilige, Mönche und Apostel auf symbolträchtigen Fresken – und das seit rund 500 Jahren in unverändert strahlenden Farben. Davon überzeugen wir uns in den heiligen Stätten von Sucevita, Voronet und Moldovita (alle UNESCO-Welterbe). Was die Bildergeschichten bedeuten und wie es sich in Moldovita lebt, weiß die Nonne, die mit uns über Gott und die Welt philosophiert und uns dabei durchs Kloster führt.

    4. Tag: Faszinierende Berglandschaften

    Auf einer spektakulären Bergroute fahren wir durch die märchenhafte Landschaft des Rarau-Gebirges: weiße Felsen, jahrhundertealte Wälder und tiefe Schluchten. Die steilen Serpentinen führen uns bis zum Rarau-Gipfel (1651 m) und belohnen uns mit einer herrlichen Aussicht. Vorbei am legendenumwobenen Berg Ceahlau, dem "Olymp der Moldau", erreichen wir die Bicazklamm. Einem wildromantischen Gemälde gleich, schlängelt sie sich eng durch steile Felswände, die sich rechts und links von uns Richtung Himmel erheben. Nächster Halt am Roten See (Lacul Rosu). Gespenstisch, wie die Baumstümpfe aus dem Wasser ragen! Durch das Szeklerland geht es nach Schäßburg (Sighisoara).

    5. Tag: Siebenbürgens Schmuckkästchen

    Kunterbunte, windschiefe Häuser, holprige Gassen, ein mächtiger Uhrturm und eine Bergkirche auf der Spitze des Altstadthügels: Schäßburg (UNESCO-Welterbe) kommt uns bei unserem Rundgang vor wie aus der Zeit gefallen. Im barocken Weinort Birthälm (Biertan) steigen wir hoch zur mächtigen Kirchenburg (UNESCO-Welterbe). Dann erreichen wir Hermannstadt (Sibiu): Seit der Jahrtausendwende strahlen rund um die weiten Plätze der Stadt wieder die farbenfrohen Bürgerhäuser. Verschachtelte Dächer, urtümliche Torbögen, Treppen und Gassen versammeln sich zu einem architektonischen Schmuckkästchen. Während unseres Bummels erfahren wir mehr: Was hat es mit der Lügenbrücke auf sich? Weshalb wird gerade in diese Stadt so viel investiert?

    6. Tag: Die Straße des Königs

    Wir kehren Siebenbürgen den Rücken und nehmen auf der höchstgelegenen Straße Rumäniens - der Transalpina - Kurs in Richtung Walachei. Der rumänische König Karl II. ließ in den 1930er Jahren die rund 150 km lange Gebirgsstraße in den südlichen Karpaten ausbauen. Im Volksbund bekam sie den Namen "Straße des Königs". Nichts trübt den sensationellen Rundblick: Über karge Vegetation aus Gras und Geröll schweift der Blick, über bläulich schimmernde Bergketten in schier unendliche Weiten. Zu Mittag machen wir Rast und stärken uns gemeinsam mit örtlichen Hirten. Weiter windet sich unser Bus auf der Panoramastraße, deren höchster Punkt bei 2145 m liegt, auf und ab. Im Tal erreichen wir das Nonnenkloster Horezu (UNESCO-Welterbe), eines der schönsten Klöster der Walachei. Es war der architektonische Auftakt für einen neuen rumänischen Baustil. Beim Abendessen in unserem Hotel verkosten wir regionale Weine.

    7. Tag: Auf der Straße in die Wolken

    Mit Klosterleben beginnt auch unser heutiger Tag: Im Kloster von Curtea de Arges (Argisch) liegen fast alle rumänischen Könige begraben. In einem schönen Garten wird für unser Mittagessen der Grill angeworfen. Pofta buna - guten Appetit! Kurvig geht es weiter auf der spektakulären Transfogarascher Hochstraße durch die Täler und über die Pässe des Fogarascher Gebirges in den Südkarpaten. Unterwegs grüßen wir Burg Poenari, die wahre Dracula-Burg, und den Bulea-Wasserfall und -Gletschersee in über 2000 Metern Höhe. Dann geht es bergab. Wir lassen die "Straße in die Wolken" hinter uns und fahren nach Cincsor (Kleinschenk). Im Pfarrhaus und in der Schule des Dorfes befinden sich heute unsere liebevoll eingerichteten Gästezimmer mit siebenbürgischem Flair. Siebenbürgisch wird es auch bei unserem Abendessen: Freuen Sie sich auf regionale Spezialitäten und Wein!

    8. Tag: Über die Törzburg nach Kronstadt

    Morgens werfen wir noch einen Blick in die stattliche Wehrburg von Kleinschenk, einem sichtbaren Pfeiler - inzwischen immer mehr schwindender - sächsischer Tradition. Über Fogarasch (Fagaras) mit seiner Burg führt unser Weg entlang des gleichnamigen Gebirges auf landschaftlich schönen Nebenstraßen nach Bran. Immun gegen den Vampirwahn besuchen wir die Törzburg, eine der schönsten Passburgen in Siebenbürgen. Der – touristisch vermarktete – Wohnsitz des Grafen Dracula befindet sich heute im Besitz einer Nebenlinie der Habsburger. Schließlich erreichen wir Kronstadt (Brasov), das im frühen 13. Jahrhundert vom Deutschen Ritterorden gegründet wurde. Der Rathausplatz der Stadt entführt uns in die Zeit des Barocks. Vorbei an einer der schmalsten Gassen Europas schlendern wir zur Schwarzen Kirche. Orientalische Teppiche in einer Kirche? Geschenke von Kaufleuten, wie Ihr Reiseleiter erzählt. In einem Altstadtlokal lassen wir abends unsere Reise kulinarisch ausklingen.

    9. Tag: Schloss Peles und Rückreise

    Von Kronstadt aus fahren wir durch das Prahova-Tal. Mittendrin liegt Schloss Peles. Die im Neorenaissancestil erbaute ehemalige Sommerresidenz der königlichen Familie erwartet uns auf einer Waldlichtung. Die musikalischen und literarischen Abende im Schloss waren im Europa der Belle Époque berühmt. Gemeinsam geht es zum Flughafen von Bukarest, wo wir uns voneinander verabschieden und Ihre Rückreise beginnt.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit Lufthansa (Economy, Tarifklasse L) von Frankfurt nach Cluj-Napoca und zurück von Bukarest, nach Verfügbarkeit
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 90 €)
  • Transfers/Rundreise in bequemem Reisebus
  • 7 Übernachtungen im Doppelzimmer in bewährten Hotels und eine Übernachtung im Doppelzimmer in einem Gästehaus
  • Frühstück, 2 Abendessen im Hotel, eines davon mit Weinprobe, 3 Abend- und 3 Mittagessen in typischen Restaurants, davon eines mit siebenbürgischen Spezialitäten und Wein, ein Mittagsimbiss sowie ein Mittagessen mit Hirten
  • Speziell qualifizierte, ortsansässige Studiosus-Reiseleitung
  • Und außerdem: Eintrittsgelder, Studiosus-Audioset, Trinkgelder im Hotel, Infopaket/Reiseliteratur (ca. 30 €).

    Reisepapiere und Impfungen

    Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

    Treppen- und Balkongeländer

    Gesundheitshinweise

    Gesundheitshinweise des Auswärtigen Amts

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Termine

    Rumänien – Kultur & Natur rund um die Karpaten

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 9 Tage

    02.09.2022Freitag, 2. September 2022 - Samstag, 10. September 2022
    9 Tage / 8 Nächte

    2375.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 9 Tage

    02.09.2022Freitag, 2. September 2022 - Samstag, 10. September 2022
    9 Tage / 8 Nächte

    2815.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 9 Tage

    02.09.2022Freitag, 2. September 2022 - Samstag, 10. September 2022
    9 Tage / 8 Nächte

    2375.00 EUR

     

    Links