Let's Travel - Logo

Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Südafrika und Namibia

Reisenummer 70200

Themen

Sie finden diese Reise und weitere unter folgenden Kategorien:

Südliches Afrika – Höhepunkte

  • Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Südafrika und Namibia
  • Mit Krüger- und Etoscha-Nationalpark
  • Mit Kapstadt und den Winelands
  • Die reizvollsten Ziele des südlichen Afrika haben wir für Sie auf dieser Studienreise zusammengestellt. Die Metropolen Kapstadt und Johannesburg faszinieren den Besucher genauso wie Namibias Busch- und Wüstenlandschaft oder die Tiere im Krüger- und im Etoschapark. Zusammen ergeben diese Höhepunkte ein farbenprächtiges Mosaik - vor allem geeignet für Gäste, die zum ersten Mal in diese Region reisen. Und wenn Sie wollen, können Sie Ihren Reiseleiter noch ein paar Tage zu den Viktoriafällen und in den Chobe-Nationalpark in Botswana begleiten.

    MAP Karte

    Reiseverlauf

    1. Tag: Take-off nach Johannesburg

    Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Am Abend startet der Flug nach Johannesburg (Flugdauer ca. 10 Std.).

    2. Tag: Willkommen in Südafrika!

    Am Morgen landen Sie in Johannesburg. Ihr Studiosus-Reiseleiter begrüßt Sie am Flughafen, und gleich geht es los gen Osten. Wir stoßen ins Herz Südafrikas vor - in die schier unendliche Weite des Landes. Wogende Maisfelder und riesige Rinderfarmen neben Kohlebergwerken säumen unseren Weg ins subtropische Lowveld. Eingebettet in Bananen-, Mango- und Macadamianusspflanzungen liegt unser Ziel. Wir erreichen es am Nachmittag und haben ein paar Stunden Zeit zur Akklimatisierung. 440 km. Beim Abendessen lernen wir uns näher kennen. Drei Übernachtungen in Hazyview.

    3. Tag: Panoramatour mit göttlichen Ausblicken

    Nach einem opulenten Frühstück mit Eiern, Speck und frischen Früchten folgt ein landschaftlicher Höhepunkt auf den nächsten. Ein Tag wie eine Wundertüte: voller Überraschungen - und extrem aussichtsreich. Wasserfälle, bizarre Felsen, Trauer- oder Freudenfluss oder beides? Wir folgen den "Glücksspuren" des glücklosen Goldgräbers Digger Bourke bis zum Blyde River Canyon. Spektakulärer Panorama-Höhepunkt: die Drei Rondavels. Beim "Gottesfenster" bietet sich uns bei gutem Wetter ein Ausblick fast bis nach Mosambik. Zu Mittag besteht Gelegenheit, in Graskop die legendären Pfannkuchen zu probieren! Im Goldrauschstädtchen Pilgrim's Rest ist noch vieles so wie früher: die Wellblechhütten, die Kneipen, die Straßen. 250 km.

    4. Tag: Im legendären Krüger-Nationalpark

    Früh brechen wir auf zu unserer Fotosafari. Im legendären Krüger-Nationalpark beobachten wir vom offenen Fahrzeug aus Gnus und Giraffen, Kudus und Paviane. Mit etwas Glück erspähen wir auch eine Löwenfamilie und Elefanten. 200 km. Zurück im Hotel, haben Sie nachmittags bis zum Abendessen noch Zeit für ein paar Runden im Pool oder für entspannte Lektüre unter einem Schatten spendenden Baum. Unser Tipp: ein spannender Krimi des südafrikanischen Erfolgsautors Deon Meyer.

    5. Tag: Pretoria - alte und neue Hauptstadt

    Auf gut ausgebauter Straße führt unser Weg von Hazyview nach Pretoria. 430 km. Dort geht's gleich zum Voortrekker-Monument, dem steinernen Heldenepos über die Anfänge des Burenstaates. Vor den Union Buildings, dem Regierungssitz, spannt Ihr Reiseleiter den Bogen der Geschichte Südafrikas von den Voortrekkern bis zum aktuellen Präsidenten Cyril Ramaphosa. Alles im Schatten der 9 m hohen Statue von Nelson Mandela. Unsere Endstation ist Fourways, ein wohlhabender Vorort von Johannesburg. Zwei Übernachtungen.

    6. Tag: Johannesburg und Soweto

    Wir erkunden die facettenreiche Wirtschaftsmetropole Johannesburg: vom gläsernen "Diamanten", einst Hauptquartier des Weltkonzerns De Beers, bis hin zu Gebäuden aus der Zeit des ersten Goldrauschs und zu den Stadien der Fußballweltmeisterschaft 2010. Im Apartheidmuseum werden wir mit der schwierigen Vergangenheit des Landes konfrontiert und in Soweto mit der Aufbruchstimmung der Gegenwart. Wir essen in Soweto in einem afrikanischen Restaurant zu Mittag und besuchen danach ein Selbsthilfeprojekt. Im Gespräch erfahren wir mehr über die herbe Gegenwart Sowetos, aber auch über die Hoffnungen der Bewohner. Für das Abendessen in Eigenregie haben Sie im Montecasino gleich neben unserem Hotel die Wahl unter zahlreichen Restaurants.

    7. Tag: Auf nach Kapstadt!

    Von Johannesburg fliegen wir nach Kapstadt, wo wir gegen Mittag ankommen. Wenn das Wetter mitspielt, schweben wir am Nachmittag mit der Seilbahn auf den Tafelberg und genießen den Ausblick über Kapstadt und die Tafelbucht. Vier Übernachtungen in Kapstadt.

    8. Tag: Mama Africa

    Am Vormittag Rundgang durch das Zentrum der "Mother City" Südafrikas. Sie sehen den bereits im 17. Jahrhundert angelegten Company's Garden mit dem Parlament. Ist nun Kapstadt oder Pretoria die Hauptstadt des Landes? Ihr Reiseleiter klärt Sie auf. Vorbei an der Groote Kerk, an zwischen Hochhausfronten eingeklemmten viktorianischen Gebäuden geht es zur Long Street mit ihren Kneipen, Designerläden und Kunstgalerien. Den Nachmittag und den Abend gestalten Sie in eigener Regie. Möchten Sie eine Champagne Cruise im Hafen und durch die Tafelbucht unternehmen? Oder zum früheren Gefängnis Nelson Mandelas auf Robben Island (UNESCO-Welterbe), Mahnmal für die menschenverachtende Politik der Rassentrennung? Und wie wäre es am Abend mit einem Dinner im Restaurant Mama Africa? Ihr Reiseleiter hat noch viele andere kulinarische Tipps für Sie!

    9. Tag: Ausflug in die Winelands

    Wieder ein besonders genussvoller Tag - nicht nur fürs Auge, auch für den Gaumen! Im malerischen Stellenbosch stehen noch viele Häuser im kapholländischen Stil - das Dorp Museum entführt uns in die Wohnkultur des 18. Jahrhunderts. Das nahe Franschhoek wurde von Hugenotten gegründet, die hier den ersten Weinstock pflanzten. Heute genießt südafrikanischer Wein Weltruf - wir wollen diesen Ruf bei einer Weinprobe prüfen! Schließlich zum Sprachenmonument in Paarl, Sinnbild für die komplizierte Verständigung der Südafrikaner untereinander. 150 km. Am Abend wird uns im Africa Café Kulinarisches aus allen Teilen Afrikas serviert.

    10. Tag: Zum Kap der Guten Hoffnung

    Windfeste Kleidung eingepackt? Vom Leuchtturm eröffnet sich ein spektakulärer Rundblick über das Kap der Guten Hoffnung. Voller vitaler Frische brandet das Meer gegen die berühmten Felsen. Am Strand von Boulders statten wir den Pinguinen einen Besuch ab. Der botanische Garten in Kirstenbosch ist der bekannteste des Landes und gibt mit seinen Blumen, Sträuchern und Bäumen einen hervorragenden Einblick in die Kapflora (UNESCO-Welterbe) rund um die Nationalblume Protea. 120 km.

    11. Tag: Szenenwechsel

    Bye-bye, Südafrika. Zwei Stunden braucht das Flugzeug bis nach Walfischbucht in Namibia. Wir fahren weiter nach Swakopmund, rechts Sanddünen, links der Atlantik. 40 km. Nachmittags Rundgang durch die Stadt, in der bis heute Deutsch gesprochen wird. Vom Damaraturm haben Sie einen wunderbaren Ausblick über Wüste, Stadt und Meer. Abends treffen wir einen Namibier, der aus seinem Leben berichtet und mit uns bei einem Bier oder einem Glas Wein über die Zeit der südafrikanischen Besatzung, das Zusammenleben der Völker Namibias und die Zeit der Apartheid diskutiert. Zwei Übernachtungen in Swakopmund.

    12. Tag: Robby, die Robbe

    Was macht Robby in unserem Boot? Er freut sich auf Sie, lässt sich sogar streicheln. Wir sind wieder in Walfischbucht, wo wir eine Bootstour starten. Begleitet von Pelikanen und Delfinen tuckern wir vorbei an den Containerschiffen und den zur Reparatur herbeigeschleppten Ölplattformen im größten namibischen Hafen. An den Stränden auf der anderen Seite der Bucht halten sich Tausende von Robben auf. An Bord werden uns Austern, Fisch und Sekt gereicht. Zurück in Swakopmund haben Sie Zeit für sich! Souvenirjäger, aufgepasst: Handgeschnitztes lockt zu fairen Preisen. Tipps fürs Abendessen in eigener Regie: Kückis Pub ist eine kulinarische Institution und berühmt für leckere Meeresfrüchte. 100 km.

    13. Tag: Nach Norden

    Über eine Salzstraße geht die Fahrt nach Henties Bay und weiter ins Landesinnere, vorbei am geheimnisvollen Brandbergmassiv. Unterwegs hat Ihr Reiseleiter genügend Zeit, über die drängenden Probleme Namibias und die Lösungsmöglichkeiten zu sprechen: den Uranbergbau, den Wassermangel, die Landreform und manch anderes. Wir passieren das Zinnminendorf Uis und erreichen unsere Lodge bei Twyfelfontein. 420 km.

    14. Tag: Im Damaraland

    Im Mittelpunkt des heutigen Tages stehen die landschaftlichen und vorgeschichtlichen Sehenswürdigkeiten des Damaralandes: die Felsgravuren von Twyfelfontein (UNESCO-Welterbe), der Versteinerte Wald und die Fingerklippe. 310 km. Übernachtung in einer Lodge nicht weit vom südlichen Eingang des Etoscha-Nationalparks.

    15. Tag: Auf Pirsch im Etoscha-Nationalpark

    Wir brechen im Morgengrauen auf: Kamera bereit? Akkus aufgeladen? Dann kann nichts mehr schiefgehen auf unserer Safari durch eines der bedeutendsten Naturschutzgebiete Afrikas. Mit Sicherheit werden Sie heute Springböcke, Zebras, Gnus und Giraffen sehen. Wahrscheinlich auch einige Großkatzen, Nashörner und Elefanten. Vor allem an den Wasserstellen, die wir anfahren, bieten sich tolle Gelegenheiten für Ihr persönliches Foto des Jahres. Übernachtung in einer Lodge am östlichen Ausgang des Parks. 200 km.

    16. Tag: Nach Windhuk

    Auf direktem Weg fahren wir auf guter Straße nach Windhuk. 530 km. Der Nachmittag gehört Ihnen. Genießen Sie den kühlen Pool oder lesen Sie auf der Terrasse die letzten Seiten Ihrer Reiselektüre!

    17. Tag: Abschied von Afrika

    Am Vormittag erkunden wir die namibische Hauptstadt per Bus - Licht und Schatten werden sichtbar: hier die Township Katutura, wörtlich übersetzt "der Platz, wo man nicht wohnen will"; dort der raumgreifende, von Nordkorea gestiftete Bau des Unabhängigkeitsmuseums und verstreut zwischen den Glaspalästen der namibischen Hauptstadt die Relikte wilhelminischer Herrschaft: die Christuskirche, Geschäftshäuser im Jugendstil und der Tintenpalast. Am Nachmittag Abflug nach Johannesburg. Abends von dort Weiterflug gen Heimat (Umsteigezeit 1,5 bis 2,5 Std., Flugdauer ab Johannesburg ca. 10 Std.).

    18. Tag: Zurück in Europa

    Morgens Ankunft aus Afrika.

    Leistungen

    Im Reisepreis enthalten

  • Bahnreise zum/vom Abflugsort in der 1. Klasse von jedem Bahnhof in Deutschland und Österreich
  • Linienflug mit South African Airways (Economy, Tarifklasse W) von Frankfurt nach Johannesburg und zurück von Windhuk, nach Verfügbarkeit
  • Zwischenflüge (Economy) mit South African Airways von Johannesburg nach Kapstadt und mit Air Namibia von Kapstadt nach Walfischbucht
  • Flug-/Sicherheitsgebühren (ca. 175 €)
  • Sitzplatzreservierung für Langstreckenflüge
  • Transfers
  • Rundreise in landesüblichen Reisebussen (in Südafrika mit Klimaanlage)
  • 15 Übernachtungen im Doppelzimmer, Hotels mit Klimaanlage und meist mit Swimmingpool
  • Frühstücksbuffet, ein Mittagessen in einem Restaurant in Soweto, ein Mittagessen an Bord eines Ausflugsbootes, 11 Abendessen im Hotel, ein Abendessen in einem guten Restaurant
  • bei Studiosus außerdem inklusive

  • Speziell qualifizierte Studiosus-Reiseleitung
  • Weinprobe auf einem renommierten Weingut
  • Safarifahrten im Bus (Etoscha) und in offenen Geländefahrzeugen lt. Reiseverlauf
  • Seilbahnfahrt auf den Tafelberg
  • Bootsfahrt bei Walfischbucht
  • Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren (ca. 150 €)
  • Einsatz des Studiosus-Audiosets
  • Trinkgelder im Hotel
  • Infopaket und Reiseliteratur (ca. 30 €)
  • Klimaneutrale Jeep-, Bus-, Bahn- und Bootsfahrten durch CO2-Ausgleich
  • Reisepapiere und Impfungen

    Was gehört unbedingt in den Koffer?

    Einreisebestimmungen

    Sicherheit

    Hinweis zur Sicherheit in den Hotels

    Reise- und Sicherheitshinweise

    Haftungsausschluss

    Gesundheitshinweise

    Hinweise des Auswärtigen Amtes zu seinen medizinischen Reiseinformationen

    Medizinische Hinweise

    Südafrika

    Namibia

    Hinweise

    Barrierefreiheit: Unsere Reisen sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen im Allgemeinen nicht geeignet. Ob diese Reise dennoch Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht, erfragen Sie bitte bei uns.

    Veranstalter: Studiosus Reisen München GmbH, Riesstraße 25, 80992 München

    Termine

    Termine

    Südliches Afrika – Höhepunkte

    Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 18 Tage

    22.12.2020Dienstag, 22. Dezember 2020 - Freitag, 8. Januar 2021
    18 Tage / 17 Nächte

    5390.00 EUR

     

    Einzelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 18 Tage

    22.12.2020Dienstag, 22. Dezember 2020 - Freitag, 8. Januar 2021
    18 Tage / 17 Nächte

    6080.00 EUR

     

    halbes Doppelzimmer Teilnehmer: min. 12 max. 25 Dauer: 18 Tage

    22.12.2020Dienstag, 22. Dezember 2020 - Freitag, 8. Januar 2021
    18 Tage / 17 Nächte

    5390.00 EUR

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

    23.02.2021Dienstag, 23. Februar 2021 - Freitag, 12. März 2021
    18 Tage / 17 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

    23.02.2021Dienstag, 23. Februar 2021 - Freitag, 12. März 2021
    18 Tage / 17 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

    09.03.2021Dienstag, 9. März 2021 - Freitag, 26. März 2021
    18 Tage / 17 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

    09.03.2021Dienstag, 9. März 2021 - Freitag, 26. März 2021
    18 Tage / 17 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

    12.10.2021Dienstag, 12. Oktober 2021 - Freitag, 29. Oktober 2021
    18 Tage / 17 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

    12.10.2021Dienstag, 12. Oktober 2021 - Freitag, 29. Oktober 2021
    18 Tage / 17 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

    26.10.2021Dienstag, 26. Oktober 2021 - Freitag, 12. November 2021
    18 Tage / 17 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

    26.10.2021Dienstag, 26. Oktober 2021 - Freitag, 12. November 2021
    18 Tage / 17 Nächte

     

    Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

    09.11.2021Dienstag, 9. November 2021 - Freitag, 26. November 2021
    18 Tage / 17 Nächte

     

    auf Anfrage Teilnehmer: min. max. Dauer: 18 Tage

    09.11.2021Dienstag, 9. November 2021 - Freitag, 26. November 2021
    18 Tage / 17 Nächte

     

    Links